Unsere 1. Mannschaft spielt zurzeit in der Kreisklasse Rhön 2


Aktuelle Tabelle

Spielberichte aus dem Streutaljournal:

SG Hendungen-Sondheim/ Grabfeld – SG Unsleben-Wollbach        0:2 (0:2)

 

Tore

0:1 Jonas Schirber (29.)

0:2 Jonas Schirber (44., FE)

Rot

Michel Schöppach (70., SG Hendungen-Sondheim/Gr.) wegen Schiedsrichterbeleidigung

Zuschauer

120

Schiedsrichter

Samuel Schäff

 

Aufgebot SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld

Maximilian Krimm – Michael Kürschner, Kevin Sopp, Alexander Sopp, Nico Schmidt – Noah Stock, Kristen Hess, Steffen Scholz, Michael Schöppach – Lukas Hess, Marcel Reußenzehn

Bank: Alexander Schöppach, Niklas Leifer, Florian Rieß

 

Aufgebot SG Unsleben/Wollbach

Oliver Kühnast – Lorenz Hesselbach, Tobias Volpp, Moritz Manger, Robin Müller – Thomas Dietz, Julian Peschke, Niklas Müller, Benjamin Schirber – Jonas Schirber, Luca-Maxim Bauß

Bank: Michael Wetzel, Markus Manger, Moritz Hesselbach, Benjamin Kraus, Marvin Geisler

 

Spiel und Kapitän verloren

In Sondheim/Gr. konnten die Gäste ihren zweiten Sieg hintereinander bejubeln und die punktgleiche SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld in der Tabelle überholen. Die Gastgeber haben nach Beendigung der Vorrunde nur noch drei Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

 

Die SG Unsleben/Wollbach ging am „Berglein“ als verdienter Sieger einer Partie hervor, die doch über weite Strecken, vor allen Dingen in spielerischer Hinsicht, zahlreiche Wünsche offen ließ. Knackpunkt der Begegnung war sicherlich der höchst umstrittene Strafstoß für die Gäste eine Minute vor dem Halbzeitpfiff. Hätte der Unparteiische, der den Zweikampf zwischen Michel Kürschner und Julian Peschke nur von hinten sah, einen anderen Blickwinkel gehabt, wäre seine Entscheidung wohl anders ausgefallen.

Jonas Schirber war es egal, er schoss die Gäste mit 2:0 in Front. Bis dato hatten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit zahlreichen Chan-

cen geliefert, die jedoch hüben wie drüben ungenutzt blieben. Bezeichnenderweise fiel die Gästeführung nach einem verun-

glückten Kopfball eines Abwehrspielers der Hausherren. Jonas Schirber nahm das Geschenk dankend an und verwandelte eiskalt.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Offensivaktionen der Hausherren einfach zu harmlos strukturiert, um die Partie noch zu drehen. Lediglich zwei Kopfbälle von Alexander Sopp sorgten ansatzweise für Gefahr im Gästestrafraum, ansonsten konnte sich das Angriffs-Duo Steffen Scholz/

Noah Stock kaum einmal gegen die kompromisslose und stellungssichere gegnerische Abwehr in Szene setzen.

Nach der Roten Karte für Michael Schöppach und dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Spielführer Marcel Reußenzehn hatten die Gäste leichtes Spiel. Sie ließen zwar noch zwei glasklare Möglichkeiten zum 3:0 aus, dennoch war ihr Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet und am Ende auch verdient.

 

Burkard Schmidt // Streutaljournal


Spielfilm

1. Halbzeit

2. Minute Ein Schuss von Marcel Reußenzehn, Spielführer der Hausherren, aus acht Metern, wird im Fünfmeterraum abgewehrt.

3. Benjamin Schirber (SG Unsleben/Wollbach) köpft das Leder nach einem Eckball knapp über das Gehäuse.

6. Nach einer sehenswerten Einzelleistung verfehlt Noah Stock aus 14 Metern knapp das Gästetor.

10. Jonas Schirber zieht aus 18 Metern ab, doch Hausherrenkeeper Maximilian Krimm ist auf dem Posten.

11. Wieder eine tolle Aktion von Jonas Schirber, doch diesmal zielt er knapp daneben.

15. Doppelchance für die Gastgeber. Zunächst scheitert Kristen Hess aus halbrechts am aufmerksamen Gästekeeper, der auch den anschließenden Kopfball von Steffen Scholz entschärft.

25. Wieder eine gute Kopfballmöglichkeit für Steffen Scholz, doch diesmal streift das Leder am rechten Pfosten vorbei.

27. Auch beim dritten Versuch bringt Steffen Scholz das Leder nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Völlig freistehend angelt ihm Gästekeeper Oliver Kühnast das Leder vom Fuß. Dies war die größte Chance der Hausherren in den gesamten 90 Spielminuten.

29. 0:1 – Ein verunglückter Kopfball in Richtung eigenes Tor landet auf dem Fuß von Jonas Schirber und dieser schiebt das Leder aus vollem Lauf am herausstürzenden Keeper Krimm vorbei unhaltbar ins linke Torwarteck.

35. Fast das 2:0 für die Gäste durch Jonas Schirber, doch sein gefühlvoller Lupfer aus halbrechts geht sowohl über den Keeper als auch über das Aluminium.

40. Gleich zweimal fordern Spieler und einheimische Zuschauer innerhalb von 30 Sekunden einen Handelfmeter, doch die Pfeife des Unparteiischen bleibt stumm.

44. 0:2 – Nach einem strittigen Zweikampf zwischen Michael Kürschner und Gästenangreifer Julian Peschke zeigt der Schiri auf den Kreidepunkt. Jonas Schirber verwandelt eiskalt.

 

2. Halbzeit

48. Nach einem Eckball fast der Anschlusstreffer, doch ein Kopfball von Alexander Sopp streicht knapp am Gehäuse vorbei.

60. Moritz Hesselbach hat das 3:0 auf dem Fuß, verzieht aus 12 Metern halblinker Position allerdings knapp.

65. Wieder kommt Alexander Sopp nach einem Eckball freistehend zum Kopfball, doch erneut streicht das Leder knapp über das Quergestänge.

67. Konterchance zum 3:0 durch Jonas Schirber, doch Keeper Krimm ist auf dem Posten.

70. Rote Karte für Michael Schöppach (SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

76. Mit Verdacht auf Bänderriss muss Kapitän Marcel Reußenzehn nach einer längeren Behand-

lungsunterbrechung ausgewechselt werden.

82. Ein Freistoß von Lukas Hess geht einen Meter über das Gästegehäuse.

87. Nach einem blitzschnellen Konter über die rechte Seite steht Jonas Schirber mutterseelenallein vor Keeper Krimm, doch dieser angelt ihm das Leder vom Fuß.

90.+3 Abpfiff.

 

Stimmen nach dem Spiel:

Frank Hartmann (Coach SG Hendungen-Sondheim/Gr.): Die Schlüsselszene war sicherlich der Elfmeterpfiff kurz vor dem Seitenwechsel, der zum 2:0 führte. Bis dahin hatten wir auch unsere Chancen, haben diese im Gegensatz zum Gegner allerdings nicht genutzt. Am Ende war es ein verdienter Sieg der Gäste. Sie waren bissiger, zweikampfstärker und haben ihre Möglichkeiten halt eiskalt ausgenutzt. Das hat heute den Unterschied ausgemacht. Zu allem Überfluss hat sich unser Kapitän Marcel Reußenzehn wahrscheinlich einen Bänderriss zugezogen und wird uns wohl längere Zeit fehlen.

Stefan Kraus (Coach SG Unsleben/Wollbach): Zumindest mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Wir haben zweimal hintereinander gewonnen und sind endlich auch mal ohne Gegentor geblieben. Spielerisch haben wir sicherlich noch gewaltig Luft nach oben, doch heute waren in erster Linie die drei Punkte wichtig. Aufgrund des Spielverlaufes denke ich, haben wir schon verdient gewonnen. Wir haben es allerdings versäumt, bei unseren zahlreichen Konterchancen schon frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Aber da wir heute hinten sicher gestanden haben, hatte das keine Konsequenzen.

 

Das Spiel

In der Partie in Sondheim/Grabfeld am Berglein war mit Sicherheit bei beiden Teams noch Luft nach oben. Insbesondere die Chancenverwertung hüben wie drüben ließ viele Wünsche offen. Bezeichnenderweise fielen die beiden Treffer für die Gäste zum einen nach einem haarsträubenden Abwehfehler und zum anderen durch einen zweifelhaften Strafstoß, den man geben kann, aber nicht geben muss.

 

Der Schiedsrichter

Schiri Samuel Schäff zückte schon beizeiten die erste von insgesamt acht gelben Karten, blieb seiner Linie diesbezüglich allerdings bis zum Abpfiff treu. Beim umstrittenen Elfmeterpfiff blieb er trotz heftiger Proteste der Gastgeber bei seiner Entscheidung, eine Befragung des Gefoulten – von Seiten der Hausherren vehement gefordert – lehnte er ab.

 

Die besten Spieler

SG Hendungen- Sondheim/Gr.  Alexander Sopp, Michael Kürschner, Maximilian Krimm (Torwart)

SG Unsleben/Wollbach  Jonas Schirber, Robin Müller, Tobias Volpp

By Streutaljournal
By Streutaljournal
Fotos: Burkard Schmidt

By Streutaljournal
By Streutaljournal
Fotos: Burkard Schmidt

 (Alle Rechte an Bild und Text in dieser Rubrik gehören dem Streutaljournal und wurden mit dessen Genehmigung weiterverwendet.)